Arbeitsweise

„Der ethische Imperativ: Handle stets so,

dass weitere Möglichkeiten entstehen.“
Heinz von Foerster


 

Auf der Basis wissenschaftlich fundierter Coaching- und Therapiemethoden biete ich Ihnen eine sorgfältige, seriöse und individuelle Bearbeitung Ihres Themas. Die Wahl der geeigneten Interventionen ist abhängig von Ihren Zielen und kann dem Verlauf flexibel angepasst werden.

Systemische Psychotherapie


Eine Systemische Psychotherapie zeichnet sich vor allem durch ihre lösungs- und ressourcenorientierte Grundhaltung aus.

Psychische Erkrankungen werden aus systemischer Sicht nie isoliert, sondern immer im Gesamtkontext von Lebenslagen betrachtet. 

Systemische Psychotherapie geht davon aus, dass alle Menschen sich in ihrem Handeln gegenseitig beeinflussen, dabei jedoch - ähnlich einem Mobile - immer nach einem Gleichgewicht streben. Viele psychische Störungen werden daher als Störungen eines Beziehungsgefüges betrachtet. Die Gestaltung von gesundheitsfördernden Beziehungsmustern ist daher ein wichtiges Element der Therapie.

Systemische Psychotherapie ist absolut wertschätzend und achtsam dem Menschen gegenüber. Überzeugungen und Werte, die sich aus der individuellen Lebensgeschichte ergeben, werden mit freundlicher Neugier hinterfragt. 

Systemische Psychotherapie gibt keine Ratschläge oder Empfehlungen, sie hilft Ihnen jedoch, Ihren eigenen Weg zu einem gesünderen Leben zu gestalten. 

Aus systemischer Sicht gibt es keine Fehler – es gibt lediglich Lösungen, die nicht zum Ziel führen. Und hinter jedem Verhalten steht eine positive Absicht, die in der Vergangenheit möglicherweise einmal viel Sinn ergeben hat, jetzt jedoch ihre Funktion verloren hat. 

 

 

In meiner Arbeit findet diese Haltung in einer Fülle unterschiedlicher Methoden Ausdruck, die allesamt zum Nach- und Querdenken anregen und -trotz aller Ernsthaftigkeit der Situation-  auch Spaß machen dürfen!


Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter: www.systemische-gesellschaft.de und www.dgsf.org

 

wingwave Logo

Wingwave ist ein Coaching-Verfahren auf Basis von EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing). Diese Technik wird seit Jahrzehnten in der Traumatherapie genutzt und findet auch bei Coaching-Prozessen erfolgreiche Verwendung.
Durch eine wechselseitige Aktivierung - meist mithilfe geführter Augenbewegungen - werden Ihre beiden Gehirnhälften angeregt, optimal miteinander zu arbeiten. Die abgespeicherten Stress-auslösenden Informationen werden mit bereits vorhandenen positiven Erfahrungen verknüpft. Es entsteht ein Verarbeitungsprozess, der Sie befähigt, einen gesunden Abstand zu Ihrem Thema zu erhalten, es angemessen und hilfreich zu bewerten und einen Lerneffekt für alle weiteren ähnlichen Themenbereiche zu erzielen. Ein weiterer Effekt ist - je nach Thema - eine intensive Leistungs- und Konzentrationssteigerung.

Unterstützt wird dieses Vorgehen zudem durch einen Myostatiktest, mit dessen Hilfe punktgenau die Stressbelastung ermittelt wird und durch NLP (Neurolinguistisches Programmieren).


Die hohe Wirksamkeit und Erfolge des Wingwave-Coachings wurden in mehreren wissenschaftlichen Studien, unter anderem an der Deutschen Sporthochschule Köln und der Medizinischen Hochschule Hannover, überprüft.

„Excellence in Coaching“: unter dieser Überschrift erhielt Wingwave 2014 in London einen Coaching-Pokal der abp (Association for Business Psychology)
Weitere, ausführliche Informationen finden Sie auch unter www.wingwave.com

 

 

Die Neue Autorität wurde von Prof. Haim Omer (Universität Tel Aviv) entwickelt und u.a. von Prof. Arist v. Schlippe (Universität Witten-Herdecke, vormals Universität Osnabrück) im deutschsprachigen Raum etabliert und gefördert.

Als pädagogisches Konzept auf Basis einer systemischen Grundhaltung setzt sie auf Präsenz durch wachsame Sorge, gewaltfreien Widerstand und geduldige Beharrlichkeit. Es findet somit eine Neudefinierung des Autoritätsbegriffs statt, der es Eltern und Lehrern ermöglicht, Beziehungen zu Kindern und Jugendlichen hilfreicher zu gestalten.

Lehrenden hilft die Neue Autorität zudem, Eskalationen frühzeitig zu erkennen und angemessen zu agieren. Ziel ist dabei immer, ein Lernmilieu zu schaffen, das von gegenseitiger Wertschätzung und freundlichem Respekt geprägt ist.

Ergänzend zu den oben genannten Verfahren nutze ich eine Vielzahl weiterer integrativer Methoden, die deren Wirksamkeit effektiv unterstützen:

 

Stressmanagement-Strategien wie Atem-, Entspannungs- und Akupressurtechniken helfen, Körper und Geist in Balance zu bringen.

Elemente der Acceptance- and Commitment-Therapie (ACT) unterstützen die Suche nach den eigenen Werten und Lebenszielen und fördern eine achtsame Selbstbeobachtung.

Konfliktmanagement-Strategien helfen dabei, Krisen in Beziehungen zu meistern.

Der Provokative Stil von Frank Farrelly lädt zu humorvoller Betrachtung herausfordernder Situationen ein.

Traumapädagogische Verfahren helfen dabei, tiefergreifende seelische Verletzungen früh zu erkennen und ihnen professionell zu begegnen.

 

 

Alle genannten Verfahren dienen Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung.
Coaching und Beratung ersetzen daher keine Psychotherapie.

Kundenstimmen

Hier einige Rückmeldungen von Kunden, die meine Angebote genutzt haben...

Tatjana M. , 34 Jahre, Referendarin:

Im Rahmen meines Referendariats kam das Coaching von Frau Prigge wie ein Geschenk des Himmels. Selbstzweifel und Ängste, ob ich den beruflichen Herausforderungen gewachsen sei, hemmten mich in meinem Arbeitsalltag und bei der Erledigung wichtiger Aufgaben so stark, dass ich immer wieder über einen Abbruch nachdachte. Auch körperlich verspürte ich eine so enorme Anspannung, dass ich meine freie Zeit nicht zur Erholung nutzen konnte.
Frau Prigge war und ist mit ihrer ruhigen und aufmerksamen Art der Rettungsanker, um mich meinen beruflichen Herausforderungen stellen zu können. (weiterlesen)


Charlotte B., 26 Jahre, Intensivkrankenpflegerin:

Zuerst einmal kann ich es jedem empfehlen, sich von Frau Prigge in Sachen eigene Persönlichkeit, Beruf und dem Hobby coachen zu lassen. Es hilft wirklich. Ich habe mich echt gefragt, warum ich es nicht früher gemacht und den Weg zu ihr gesucht habe. (weiterlesen)


Frederik M., 42 Jahre, Lehrer:

Ich habe Ihre Unterstützung als ausgesprochen hilfreich erlebt. Ich nehme meine Umwelt positiver wahr und bin gelassener geworden. Konflikte mit Schülern hauen mich nicht mehr so schnell um. Danke!


Klara S., 27 J., Reiterin:

Mein junges Pferd zeigte bei Turnieren oft Unsicherheiten, die mich selber total gestresst haben. Ich konnte mich nicht gut konzentrieren und hatte das Gefühl, Watte im Kopf zu haben. Nach zwei Coaching-Sitzungen war das Problem weg.
Kommentar eines Richters: „Endlich mal jemand, bei dem man sieht, dass Reiten Spaß macht!“


Christiane L., 50 J., Steuerberaterin:

Liebe Frau Prigge,
ich muss mal berichten, dass es mir immer noch so viel besser geht als vor dem Coaching. Normalerweise habe ich oft einen Placebo-Effekt, der zwei Wochen anhält, danach ist das Problem wieder da. Aber jetzt: das ungute Angstgefühl bleibt weg! Deshalb kann ich Wingwave sehr loben. Und werde es wohl auch für andere Themen nutzen.

Sven B., 28 J., Referendar:

Ich habe fünf Coachingsitzungen zur Examensvorbereitung genutzt. War wirklich gut, danke!

Mareike S., 25 J., Referendarin:

Liebe Frau Prigge,

eine kurze Rückmeldung: Die Vertretungsstunde war richtig gut! Selbst die Kandidaten, die mich sonst so sehr gestresst haben, haben anders auf mich reagiert. Das ist schon mal ein guter Schritt in die richtige Richtung.